Zu Produktinformationen springen
1 von 1

Femalac® Bakterien-Blocker

Femalac® Bakterien-Blocker

Portionsbeutel
PZN:
Apogepha Arzneimittel GmbH

Normaler Preis €25,96 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €25,96 EUR
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt.
Packung

FEMALAC® Bakterien-Blocker von APOGEPHA Arzneimittel GmbH wird zum Schutz vor wiederkehrenden Blasenentzündungen und zur begleitenden Behandlung eingesetzt.Die Kombination aus zwei Lactobacillus-Stämmen und 2000 mg D-Mannose blockiert E.coli-Bakterien in der Blase und unterstützt die Intimflora. Das portionnierte Pulver wird hierbei ein- oder zweimal täglich eingerührt in 200 ml Wasser eingenommen.

Versandkostenfrei in 24-48h

Hochwertige Gesundheitsprodukte

Schnell & Diskret

Produktbeschreibung

Wirkstoffe

  • 1000000000 Keime Lactobacillus casei var. rhamnosus
  • 1000000000 Keime Lactobacillus reuteri
  • 2000 mg D-Mannose

Hilfsstoffe

  • Maltodextrin
  • Sucralose
  • Siliciumdioxid
  • Waldfrucht-Aroma
  • Trauben-Aroma
  • Rote Bete-Saftpulver
  • Citronensäure

Zweifach aktiv. Einfach genial. Mit FEMALAC® Bakterien-Blocker können Sie wiederkehrende Blasenentzündungen unterstützend behandeln und ihnen vorbeugen. Das wohlschmeckende Trinkkonzentrat mit innovativer Duo-Aktiv-Formel mit D-Mannose und Laktobazillen kann Bakterien in der Blase blockieren und die Mikroflora im Intimbereich regulieren.

Vorteile von FEMALAC® Bakterien-Blocker

  • FEMALAC® zur Unterstützung bei wiederkehrender Blasenentzündung
  • Laktobazillen regulieren die Intimflora
  • Blockierung von E. coli-Bakterien in der Blase durch D-Mannose
  • Antibiotika-frei und nicht verschreibungspflichtig

Anwendungsgebiet von FEMALAC® Bakterien-Blocker Ständigen Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und Schmerzen im Unterleib kennen viele Frauen. Meist ist die Ursache eine durch E. coli-Bakterien ausgelöste Blasenentzündung. Diese Bakterien sind Bestandteil der Darmflora, nisten sie sich jedoch in der Blase an, bringt das oftmals eine Entzündung mit sich. Zur Unterstützung der Behandlung derartiger Blasenentzündungen und zum Schutz vor wiederholten Harnwegsinfektionen eignet sich FEMALAC® Bakterien-Blocker. Das wohlschmeckende Trinkkonzentrat ist Antibiotika-frei, nicht verschreibungspflichtig und mit jeweils 10 oder 28 Beuteln erhältlich.

Die Besonderheit von FEMALAC® Bakterien-Blocker FEMALAC® enthält die Duo-Aktiv-Formel mit D-Mannose und Laktobazillen. Was bedeutet das? D-Mannose ist ein Zucker, der in geringen Mengen auch natürlicher Bestandteil des menschlichen Stoffwechsels ist. Er kann sich an die E. coli-Bakterien haften, um diese dann über den Urin aus dem Körper zu spülen. Gleichzeitig wird so eine Einnistung der Erreger in den Wänden der Harnwege verhindert. Die Laktobazillen unterstsützen wiederum eine gesunde Intimflora, welche für die Abwehr eines erneuten Bakterienbefalls wichtig ist.

Hinweise zur Anwendung von FEMALAC® Bakterien-Blocker Zur Prophylaxe wiederkehrender Blasenentzündungen sollten Sie einmal täglich einen Beutel FEMALAC® einnehmen und zur unterstützenden Behandlung (zum Beispiel mit Antibiotika) zweimal pro Tag. Halten Sie sich dabei stets an die richtige Reihenfolge:

  • Geben Sie das Pulver in ein Glas.
  • Befüllen Sie es mit 200 Millilitern Wasser.
  • Im Anschluss rühren Sie den Glasinhalt um und trinken ihn zügig.

Verwenden Sie FEMALAC® Bakterien-Blocker nicht, wenn Sie allergisch gegenüber einem Inhaltsstoff sind oder überempfindlich reagieren. Achten Sie darauf, dass das Medizinprodukt nicht in die Hände von Kindern gerät, da es nur für Erwachsene ab 18 Jahren geeignet ist. Bitte beachten Sie für weitere Hinweise den Beipackzettel.

Mögliche Nebenwirkungen von FEMALAC® Bakterien-Blocker FEMALAC® Bakterien-Blocker gilt bei korrekter Verwendung als gut verträglich. Durchfall ist in seltenen Fällen eine mögliche Nebenwirkung.

Suchen Sie einen Mediziner oder Apotheker auf, wenn

  • die Symptome anhalten und/oder nach sieben Tagen schlimmer werden,
  • Sie weitere Medikamente benutzen oder an einer anderen Erkrankung leiden,
  • Sie Blut im Urin feststellen oder
  • Sie schon einmal Nierensteine hatten.

Stellen Sie bei sich Beschwerden wie Fieber (ab 38 Grad Celsius), Fieberschauer, Schüttelfrost, Durchfall, Erbrechen oder Übelkeit fest, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Vollständige Details anzeigen